Mittwoch, 14. Dezember 2011

Hünengrab bei Bunsoh mit Schalenstein

Besuch des Ortes: 15. Oktober 2010


Hier handelt es sich um einen vollständig erhaltener erweiterter Dolmen (3500 vuZ.) aus 8 Trägersteinen und zwei Decksteinen mit Zugang von Süden. Im westlichen Deckstein sind zahlreiche Schälchen eingearbeitet, außerdem sind Hände und Füße erkennbar. Diesen sogenannten "Näpfchensteinen" wird ritueller Gebrauch zugeschrieben.



Keine Kommentare:

Kommentar posten