Mittwoch, 14. Dezember 2011

Dolmengöttin von Langeneichstädt

Besuch des Ortes: 3. September 2009

Dieses Großsteingrab (3600-2700 vuZ), dargestellt als Dolmengöttin auf einem 1,76 m hohen Menhir, zeugt von den Jenseitsvorstellungen steinzeitlicher Menschen. Archeologen fanden Schmuckstücke aus Tierzähnen, Kupfer, Knochen und Bernstein. Man erkennt deutlich ein Oval mit drei Querstrichen und zwei Augen als stark stilisiertes Bild einer weiblichen Gottheit. Darunter ist ein Art Axtmotiv als Statussymbol des Mannes eingeritzt. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten